Jahreslosung 2018
Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. 
                                                   – Offenbarung 21,6 –   
Monatsspruch Dezember 2018:
Da sie den Stern sahen, wurden sie hocherfreut. 
                                                     – Matthäus 2,10 –   
Suche Frieden und jage ihm nach!
(Jahreslosung 2019 aus Psalm 34,15)
 
Wendet euch ab von allem Bösen und tut Gutes! Setzt euch unermüdlich und mit ganzer Kraft für den Frieden ein - 
so steht es in einer modernen Übersetzung (HfA).  
 
Hintergrund der Geschichte ist, dass David wieder einmal vor dem amtierenden König Saul fliehen musste (vgl. 1. Sam. 19+20),
und David in große Gefahr kam. Er erlebte, wie Gott ihm durchhalf und schrieb voller Dank diesen Psalm 34. 
 
Fokussiert auf Gott 
David ließ sich nicht durch seine Schwierigkeiten und Verfolgung vereinnahmen. Nein, sein ganzes Leben lang war sein Blick 
auf Gott gerichtet, und er erlebte, wie ihm immer wieder von dort in unterschiedlichster Weise Hilfe zukam.   
 
Das ist mein Wunsch für 2019: Lassen wir uns nicht durch Lebensumstände treiben, oder gar danach trachten Böses mit Bösem zu 
vergelten. Nein, wir wollen unseren Blick immer wieder zu Gott wenden. Lasst uns daran festhalten, Gott täglich neu unser 
Vertrauen auszusprechen, ganz gleich was kommen mag.
 
Fokussiert auf mich selbst
Hintergrund dieses Psalms ist die Geschichte um Abimelech (1. Sam. 21,11-16). Mit einer List schaffte es David am Leben zu 
bleiben. David kannte seinen von Gott gegebenen Auftrag (er sollte König von Israel werden), und er lebte so verantwortungs-bewusst, 
dass Gottes Ziele durch ihn und mit ihm möglich wurden.  
 
Ich ermutige uns für 2019, Verantwortung für uns selbst wahrzunehmen, damit Gott durch uns wirken kann. Es bedeutet, Leben so zu 
gestalten, damit wir leidenschaftlich für und mit Jesus leben können, aus einer tiefen und persönlichen Gottesbeziehung heraus.  
Am Jahresende macht es Sinn, zu reflektieren, wo ich ggfls. Dinge in meinem Leben, Charakter oder Verhalten ändern sollte, die 
dieser Leidenschaft im Wege stehen könnten.
 
Fokussiert auf meinen Nächsten
Wenn hier steht "suchen" und "jagen", dann ist es eine Aufforderung zur Tat.  Mit Leidenschaft für Jesus im Herzen wird Gottes 
Geist uns zum Nächsten hinbewegen, um ihm / ihr Gutes tun zu wollen. Und das Beste, was wir Menschen bringen können ist "Frieden"!  
Zuerst einmal Frieden mit Gott. 
 
Gott hat ihn uns ja schon durch Christus geschenkt (Röm 5,1). Und diesen Frieden dürfen wir nun Menschen unseres Umfeldes 
vermitteln. Weil wir selbst diesen Frieden kennen (Eph 2,14), sind wir gebeten, dann auch als Friedensstifter unterwegs zu sein. 
Frieden bedarf dabei immer meiner Barmherzigkeit und Güte, und meiner Suche nach Wahrheit und Gerechtigkeit. 
 
Zugegeben, das ist Arbeit - aber sie lohnt sich!  Denn es kann dadurch ein wunderbares Ergebnis entstehen: Ausgehend von Frieden in 
und mit mir selbst, kann ich nun aktiv daran mitwirken, Frieden in meinem Umfeld zu stiften: In der Familie, in meiner Nachbarschaft, 
unter Freunden, in der Gemeinde und auf meinem Arbeitsplatz.  
 
Dafür wollen wir uns mit ganzer Kraft einsetzen! In diesem Sinne wünsche ich allen ein von Gott gesegnetes und friedliches Jahr 2019.
 
Pastor Jörg Hartung